Adventskonzert 2009

Am Samstag vor dem 1. Advent konnte unser 1. Vorsitzender Alois Zink zahlreiche Besucher in der vorweihnachtlich geschmückten, historischen Deutschmeisterhalle Gundelsheim begrüssen.

 

Ein besonderer Gruß galt den MV-Ehrenmitgliedern: Hubert Knobel, Stefan Keller und Josef Schuster mit deren Ehefrauen, unserem langjährigen Dirigenten Karl Hamberger, Herrn Pfarrer Weikart und Herrn Heribert Leibfried vom BVBW-Kreisverband Heilbronn, Herrn Anton Zuber von der Heilbronner Stimme, sowie den verschiedenen Vertretern der örtlichen Vereine aus der Gesamtgemeinde. Frau BM Schokatz konnte aufgrund einer anderen Verpflichtung unserer Einladung nicht folgen und hatte sich entschuldigt.

 

Die Jugendkapelle eröffnete nun den Konzertabend nach einer kurzen Ansage von Carolin Schuster. Unter der Leitung ihres Dirigenten Christian Sautner spielten die Jungen und Mädchen:

 

  • Rockin‘ Around The Christmas Tree – Jonny Marks / Mike Story
  • My Heart Will Go On – James Horner / Paul Lavender – bekannt aus dem Film “Titanic”

 

Die Jugend bekam einen kräftigen Beifall und machte die Bühne für die aktive Kapelle unter der Leitung von Paul Krieger frei.
Mit Emotionen von Kurt Gäble startet die Musikkapelle in das Programm und nach diesem ersten Titel konnte Carolin dem Publikum mit Dichter & Bauer einer Ouvertüre von Franz von Suppé in einer Bearbeitung von Otto Wagner auch schon das eigentliche „Hauptstück“ des Konzert ankündigen. Hauptstück deshalb, weil es von allen Aktiven volle Konzentration erfordert und speziell im Holz-Satz, bei den Flöten und Saxophonen einiges an Leistung abverlangt, was sowohl Tempo als auch Dynamik betrifft. Den Solopart im ersten Teil dieser Ouvertüre übernahmen Anna-Lena Frank und Gerald Gurt. Die bekannten Melodien fanden guten Anklang und wurden durch einen kräftigen Applaus belohnt.

 

Andere Klänge kamen bei Pur (Selection) arrangiert von Manfred Schneider zu Gehör – bekannte Titel der Erfolgsgruppe, wie: Indianer / Ich lieb Dich / Abenteuerland oder Lena waren in diesem Stück zusammengestellt.
Eine weitere Manfred Schneider-Komposition Teamwork (Moderne Ouvertüre) forderte von den MusikerInnen genau dasselbe – nämlich Zusammenarbeit, also Teamwork. Die verschiedenen Motive und Taktarten wechselten durch die einzelnen Register, ergaben aber doch immer wieder ein stimmiges Gesamtbild.

 

Im Anschluß folgte eine kurze Pause.

 

Mit dem Baden-Württemberg-Marsch Furchtlos und Treu von Julius Fucik eröffnete die Kapelle dann den zweiten Teil des Programms: Und nach dem die letzten Klänge dieses schönen Marsches verklungen waren, stand der Punkt Ehrung an. Durch Herrn Heribert Leibfried, Ehrenmitglied und langjähriger Dirigent des BVBW-Kreisverbands Heilbronn, wurde unserem Dirigenten Paul Krieger die bronzene Ehrennadel für 10 Jahre Dirigenten-Tätigkeit zusammen mit einer Ehrenurkunde und den Glückwünschen aus dem Regierungspräsidium Stuttgart überreicht. Herr Leibfried lobte hierbei die kontinuierliche, musikalische Entwicklung der letzten Jahre und wünschte ein „Weiter so!“ und an die MusikerInnen gerichtet „allzeit guten Probebesuch!“
Alois Zink schloß sich den Glückwünschen an – und machte dabei deutlich, daß zu einer erfolgreichen Dirigententätigkeit mehr als die rein musikalische Qualifikation notwendig ist. Paul Krieger ist beinahe auf den Tag genau nun 6 Jahre Dirigent in Tiefenbach und wir – Aktive und Vorstandschaft – wissen das zu schätzen.

 

Der so „frisch geehrte“ dirigierte danach die Polkaträume aus der Feder von Guido Henn – einen solchen Polka-Titel haben wir ja immer im Jahreskonzert… Eine wiederum weltbekannte Melodie erklang beim The second waltz (aus Jazz-Suite No. 2) von Dimitri Shostakowith – hier waren im 2. Teil Stefanie Schuster und Tobias Wörner die Solisten auf den Posaunen. Nach diesem Ohrwurm übernahm Carolin die Überleitung zu dem nun folgenden Stück Bethlehem (Eine Weihnachtsgeschichte) von Kurt Gäble, mit dem wir unsere Besucher auf die bevorstehende Weihnachtszeit einstimmen wollten. In dem Titel finden die Lieder „Stern über Bethlehem“ „Kleine Stadt Bethlehem“ und „ In der Nacht von Bethlehem“ eine musikalische Verarbeitung für Blasorchester, wobei die Liedabschnitte durch zwei meditative Texte, die von Hedwig Zink vorgetragen wurden, unterbrochen sind.

 

Und nach diesen adventlich- und weihnachtlichen Klängen war das offizielle Programm gegen 22:00 Uhr auch schon wieder zu Ende. Statt der üblichen Marsch- oder Polka-Zugabe wurden von der aktiven Kapelle, verstärkt durch die Jungen und Mädchen der Jugendkapelle passend die beiden Weihnachtslieder: „Tochter Zion“ und „Macht hoch die Tür die Tor macht weit“ gespielt.

 

Zum Ende des Konzertabends bedankte sich Alois Zink bei allen unseren Zuhörern, welche wieder den Weg in die Deutschmeisterhalle gefunden hatten und durch ihre Anwesenheit das Engagement der MusikerInnen zu würdigen wussten. Denn was wäre die ganze Probenarbeit und Vorbereitung ohne Publikum?
Bei Paul Krieger, Christian Sautner, Carolin Schuster und seiner Frau Hedwig bedankte er sich ebenfalls für das Dirigieren, die Ansagen und die Textvorträge mit einem kleinen Geschenk. Bei Christian Schmelcher – wie Christian Sautner auch von den Musikfreunde des MV Herbolzeim – für die Unterstützung am Saxophon und an dieser Stelle kam dann auch der beinahe Super-Gau zur Sprache – am Freitag wurde nämlich unser Schlagzeuger Jochen Meckes ohne grosse Ankündigung krank ( Schweine-?? ) Grippe! Konzert und kein 1. Schlagzeuger… – d.h. hier war mal kurzfristig Alarm angesagt, denn Maximilian hätte das Konzert unmöglich als Solist bestreiten können. Doch die Rettung kam aus dem Jagsttal – Paul Krieger konnte Hansjörg Zimmermann, ebenfalls vom MV Herbolzheim, aktivieren und am Freitag Abend probten wir mit diesem das Konzertprogramm. Am Samstag hat`s dann geklappt. Mensch Hennes! Das war echt Spitze – Danke von der Kapelle und vom Verein!
Jochen wünschen wir von der Stelle alles Gute und baldige Genesung! Ebenso Uli Beisswenger, der wenige Tage vor unserem Konzert wieder ins Krankenhaus musste!

 

So und nun noch abschliessend an alle, welche in irgendeiner Form zum Gelingen des Konzert-Abends beigetragen haben ein Dankeschön – ohne Anspruch auf Vollständigkeit! – sei es an der Kasse, beim Dekorieren der Halle und Bühne, beim Transsport der Bäume, der Getränke, beim Abbau und beim Aufräumen, für den Druck der Programme, dem Team Siedler und Hallenwart Tino, der Stadtverwaltung usw… .
Wir werden schon mal einen Termin Ende November 2010 ins Auge fassen, damit wir auch im nächsten Jahr wieder ein Jahreskonzert in der Deutschmeisterhalle veranstalten können.

 

Wir freuen uns schon heute auf Ihren Besuch.

 

Norbert Gurt

Folgen Sie uns!

Kontaktadresen

Falls Sie Fragen zu einem speziellen Sachverhalt haben, können Sie unter folgenden Mail-Adressen direkt die Verantwortlichen des jeweiligen Bereichs oder des Gremiums kontaktieren.

Kontakt

Sie können über das untenstehende Kontaktformular jederzeit Kontakt mit uns aufnehmen. Wir werden Ihnen baldmöglichst an die die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse antworten.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.