RÜCKBLICK „BLASMUSIK ZUM ADVENT“

 

Am vergangenen Samstag, am Abend vor dem 1. Advent konnte unser 1. Vorsitzender Alois Zink wiederum zahlreiche Besucher in der vorweihnachtlich geschmückten, historischen Deutschmeisterhalle Gundelsheim begrüßen.

Ein besonderer Gruß galt hierbei unserem Ehrenmitglied Josef Schuster mit Ehefrau, Herrn Pfarrer Weikart, Herrn Frank Weiß mit Ehefrau und Frau Friedlinde Gurr-Hirsch, der 1. Vorsitzenden des BVBW-Kreisverbands Heilbronn, sowie Klaus Birn von den Sportfreunden Tiefenbach und Anton Zuber, als Vertreter der Heilbronner Stimme, aber auch den verschiedenen Repräsentanten der örtlichen Vereine der Gesamtgemeinde, welche unserer Einladung gefolgt waren und dem Tiefenbacher Ortsvorsteher Eberhard Ziegler. Ebenso haben wir uns über den Besuch von Zita Schuster und Klara Keller bei unserem Konzert sehr gefreut. Frau BM Schokatz war ebenfalls anwesend, Herr Alt-BM Oheim konnte nicht kommen und hatte sich entschuldigt. Ihm einen besten Dank für sein Schreiben und die damit verbundene Spende. Krankheitsbedingt war unser Ehrenmitglied Hubert Knobel verhindert, an welchen Alois im Namen der gesamten Kapelle herzliche Genesungswünsche aussprach.

Nach der Begrüßung nahm zunächst die aktive Kapelle auf der Bühne Platz und eröffnete das Konzert mit Ross Roy von Jacob de Haan, ABBA on Broadway in einem Arrangement von Michael Brown und dem Titel Sedona von Steven Reineke.

Erstmals war dann die JUKA programmseitig in die Mitte des Abends genommen. Die Mädchen und Jungs, unterstützt von wenigen Aktiven, nahmen in den roten Shirts auf der Bühne Platz, und unter Frank Weiß, der die Kinder seit nunmehr einem Jahr intensiv betreut, ging es dann nach einer kurzen Begrüßung auch gleich los. Recht sicher erklangen die Titel aus Selections from Tarzan von Phil Collins. Es folgten desweiteren: With Eyes of Fire, Livin ‘la Vida Loca und Feliz Navidad – und alle Musikstücke wurden mit viel Applaus belohnt, sodass mit einem Potpourri von Queen auch noch eine schöne Zugabe für die Konzertbesucher folgte. Die Ansagen übernahmen souverän und unterhaltsam: Sören Geiger, Lea Wörner, Nadine Hoffmann, Andrea Gurt, Sophia Mandel und  Anna Geiger.

Melanie Geiger gab den Konzertbesuchern auch noch einige Informationen zum aktuellen Stand der JUKA und ging hierbei insbesondere auf den erst kürzlich erfolgreich bestandenen D-1-Lehrgang in Kürnbach ein, an welchem ja 12 der JUKAler erfolgreich in den Herbstferien teilgenommen hatten. Durch Melanie und Anna-Lena Frank erhielten die Kinder dann noch kleine Geschenke als Zeichen der Anerkennung. Zweifelsohne können wir auf diese ganze junge Truppe stolz sein und sicherlich noch vieles von den Mädchen und Jungs erwarten! Wir sind gespannt.

Die Jugend bekam also nochmals einen kräftigen Beifall und so ging es dann in eine kurze Pause.

Als die Bühne wieder von den Aktiven besetzt war, kündigte Carolin Schuster, die durch das Programm führte, den Traditionsmarsch Jubelklänge von Ernst Uebel an und mit schmissiger Marschmusik wurde der zweite Teil des Abends eröffnet. Danach waren 120 Jahre aktive Blasmusik dran – durch die Vorsitzende des BVBW-Kreisverbandes Heilbronn, Frau Gurr-Hirsch erhielten für jeweils 40 Jahre aktives Musizieren die Ehrennadel in Gold mit Diamant zusammen mit einem Ehrenbrief des Landesverbandes:

Andreas Gurt – 1. Tenorhornist

Erhard Gurt – 1. Tenorhornist ( Ausschussmitglied 1990-1999, seither 2. Vorsitzender )

Norbert Gurt – 1. Trompeter ( Schriftführer seit 1979 )

Dazu gab es auch von Vereinseite Gratulationen und noch für jeden ein Weinpräsent, welches durch Alois Zink und Volker Wörner überreicht wurde.

In Ihrer kurzen Rede ging Frau Gurr-Hirsch auf die jeweiligen Aktivitäten der drei ein und machte deutlich, welche wichtige Rolle auch heute, oder besser gesagt gerade heute, das Ehrenamt in der Vereinsarbeit, aber auch der gesamten Gesellschaft spielt. Sie machte nochmals deutlich, dass wir mit unserer guten Jugendarbeit und dem momentanen Stand der JUKA wirklich eine Situation im Verein haben, von welcher viele andere Kapellen träumen würden. D. h. den Bereich müssen wir weiter fördern und pflegen. Wie wichtig uns das ist, wurde ja nicht zuletzt auch durch die Platzierung im Konzertprogramm deutlich. Die JUKA war “mittendrin”.

Unter Herr Weiß ging es dann weiter im Programm. Mit der Schönen Pragerin von Frank Pleyer kamen Polka-Klänge und etwas Mosch-Stimmung in die alten Mauern. Castaldo Nova – ein Marsch mit ¾ Taktpassagen von Rudolf Novacek und eine Steve McMillan-Komposition mit dem Titel Golden SwingTime brachte dann etwas Big-Band-Sound zu Gehör. Paul Lavender war schließlich Arrangeur des letzten Konzerttitels Latin Gold – ein Stück in welchem mexikanische und südamerikanische Rhythmen gekonnt kombiniert wurden.

Somit waren auch schon wieder letzte Titel des offiziellen Programms verklungen.

Als Zugabe präsentierten die MusikerInnen – gemeinsam mit der JUKA – da wurde es auf der Bühne dann schon recht eng – den Fluch der Karibik mit Pirates of the Carribean und wie immer den Marsch Mein Tiefenbach.

Alois Zink bedankte sich bei allen unseren Zuhörern, welche wieder den Weg in die Deutschmeisterhalle gefunden hatten und durch ihre Anwesenheit das Engagement der MusikerInnen zu würdigen wussten. Bei Carolin Schuster bedankte er sich für Titel-Ansagen und bei Elke Gurt für die Vorbereitung und Koordination der Dekoration von Saal und Bühne – und alle erhielten ebenfalls ein Geschenk. So und nun noch abschließend an alle, welche darüber hinaus in irgendeiner Form zum Gelingen des Konzert-Abends beigetragen haben nochmals ein herzliches Dankeschön – ohne Anspruch auf Vollständigkeit! – sei es Marian an der Kasse, Kratz Manfred + Gehilfen für Transport und auch Abtransport der Bäume, dem ganzen Deko-Team, allen Helfern beim Abbau und beim Aufräumen, Gerald für den Druck der Eintrittskarten usw. usw.…. und nicht zuletzt allen Aktiven, der JUKA und nochmals besonders unserem Dirigenten Frank Weiß und ganz wichtig Herrn Tino Lauch, welcher uns auch dieses Jahr in “seiner” Deutschmeisterhalle wieder top bedient und unterstützt hat!Von hier aus auch einen herzlichen Gruß und Genesungswünsche an unser Gründungsmitglied Uli Beisswenger!

Wir freuen uns schon heute auch im nächsten Jahr auf unser Jahreskonzert in Gundelsheim.

Also spätestens bis dann!

Norbert Gurt

Folgen Sie uns!

Kontaktadresen

Falls Sie Fragen zu einem speziellen Sachverhalt haben, können Sie unter folgenden Mail-Adressen direkt die Verantwortlichen des jeweiligen Bereichs oder des Gremiums kontaktieren.

Kontakt

Sie können über das untenstehende Kontaktformular jederzeit Kontakt mit uns aufnehmen. Wir werden Ihnen baldmöglichst an die die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse antworten.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.