Tiefenbacher Treffen 2009 bei Östringen

Auch das 18. TIEFENBACHER TREFFEN bei unseren Musikfreunden in Tiefenbach / Östringen in Verbindung mit dem 90-jährigen Jubiläum des Vereins war wiederum ein tolles Fest und ein voller Erfolg – nicht zuletzt auch weil das Wetter einfach passte – was ja zur Wochenmitte noch nicht unbedingt so ausgesehen hatte.

 

Mit einem Bus von Schneider, Kälbertshausen starteten wir am Samstag kurz nach 13:30 Uhr und kamen recht zügig voran, so dass wir am Kreuzbergsee, in unmittelbarer Nähe unseres Ziels noch eine kleine Pause einlegen konnten.

 

Pünktlich um 15:00 Uhr trafen wir dann beim Rathaus in Tiefenbach ein, wo uns die Musikkapelle bereits erwartete. Der Bus unserer Illertissener stand zu dem Zeitpunkt bereits eine halbe Stunde im Stau auf dem Weinsberger Kreuz, so dass mit der Ankunft von Tiefenbach No. 3 erst kurz vor 16:00 Uhr zu rechnen war. Die Wartezeit wurde genutzt um schon mal erste Kontakte mit unseren Musikfreunden aufzunehmen und das eine oder andere Gespräch zu führen. Für Getränke war auch bestens gesorgt, so dass die Wartezeit gut überbrückt wurde.

 

Nach Eintreffen der Musikvereinigung Tiefenbach / Illertissen folgte die offizielle Begrüßung durch Michael Vetter, den 1. Vorsitzenden unserer Gastgeber, umrahmt von einigen Musikstücken. Nach der Quartier-Verteilung verblieb nicht mehr allzu viel Zeit, denn um 18:00 Uhr war als Auftakt des Musikfestes der Gottesdienst in der Kreuzberghalle im Gedenken aller Verstorbenen der drei Musikvereine. Der Gottesdienst wurde durch Hr. Pfr. Grimm feierlich zelebriert und durch 3 Ensembles aus den 3 Vereinen musikalisch gestaltet. Diese trafen sich bereits um 17:30 Uhr zum Einspielen – von uns waren hierbei Florian und Lukas Prieschl, Ralf Gurt und Philipp Zink dabei.

 

Der Tiefenbacher Abend begann um 19:30 Uhr mit den jeweils etwa halbstündigen Auftritten der 3 Kapellen.

 

Michael Vetter fasste hierbei zunächst kurz die Geschichte der Tiefenbacher Treffen zusammen, die ja auf eine Idee unseres ehemaligen 1. Vorsitzenden Robert Wörner zurückgehen. Dieser initiierte mit der damaligen Vorstandschaft das erste Treffen im Jahr 1971 – sicherlich nicht ahnend, dass diese Musikertreffen über eine Zeitspanne von nunmehr beinahe 40 Jahren immer wieder gerne gepflegt und gefeiert werden.
D. h. hier wurde aus einer ersten Idee eine richtige Tradition, die wir – und darüber sind sich alle einig – auch weiterpflegen werden.

 

Wir waren nach den Gastgebern als 2. Kapelle dran und spielten die Stücke:

 

  • Concerto d’Amore
  • Ouvertue aus „Der Freischütz“
  • Lebensträume
  • Fuchsgraben-Polka

 

Die Vorsitzenden Michael Vetter, Christian Rostek und Alois Zink tauschten während des Tiefenbacher Abends neben Grußworten auch die Gastgeschenke – zu dem Zeitpunkt waren bereits Reinhold und Georg mit den Guggenbach-Buam vor Ort, welche dann ab etwa 22:00 Uhr in der Kreuzberghalle in gewohnter Weise für Stimmung sorgten und „einheizten“.

 

Alle MusikerInnen feierten und nutzten die Zeit um Bekanntschaften und Freundschaften zu pflegen. Der Abend und die Nacht vergingen dann wie im Flug, seitens unserer Musikfreunde aus Östringen war dankenswerter Weise auch an eine entsprechende Anzahl „Mobil-Birken“ gedacht worden, welche ja seit einigen Treffen unverzichtbarer Bestandteil derselben geworden sind – gg. 05:00 Uhr wurden die letzten MusikerInnen in der Halle gesehen.

 

Nach einer also kurzen Nacht trafen wir uns am Sonntag kurz vor 11:00 Uhr bei herrlichem Sonnenschein zur Aufstellung für den Massenchor vor dem Rathaus.
Einleitend musizierte der Fanfarenzug Weiher, dann waren die 3 Dirigenten gefragt. Werner Spranz dirigierte „Highland Cathedral“ – ein schönes Musikstück, das mit etwa 100 MusikerInnen eine echte Wucht war. Renate Schmidt übernahm dann den Taktstock für den Marsch „Mein Tiefenbach“ und Paul Krieger leitete schließlich „Hoch Badnerland“. In der Reihenfolge Weiher / Gundelsheim / Illertissen und Östringen marschierten wir dann durch Tiefenbach zur Festhalle.
Hier war ein gemeinsames Mittagessen organisiert und der Fanfarenzug Weiher machte dann nochmals ab 12:30 Uhr eine halbe Stunde Musik.

 

Danach war laut Programm das Freundschaftsspielen angesagt. Illertissen begann und wurde dabei auch durch einige MusikerInnen von uns unterstützt – an der Pauke z. B. Maximilian.

 

Franz und Helmut waren dabei – wie schon so oft – wieder eine Klasse für sich!

 

 

Ab 15:00 Uhr mussten wir dann nochmals für eineinhalb Stunden ran und dann war es auch schon Zeit für die offizielle Verabschiedung.
Auf der Bühne hatte zwischenzeitlich der Musikverein Stettfeld Platz genommen, welcher den Ausklang des Musikfestes übernahm.

 

Der Illertissener Bus startete kurz vor 18:00 Uhr – und pünktlich zu dem Zeitpunkt setzte auch der Regen ein – es wurde behauptet, Michael habe das so bestellt.
Wir fuhren dann ebenfalls wieder Richtung Heimat und kamen sicher und vollzählig wieder in Tiefenbach an.

 

 

 

Norbert Gurt

Folgen Sie uns!

Kontaktadresen

Falls Sie Fragen zu einem speziellen Sachverhalt haben, können Sie unter folgenden Mail-Adressen direkt die Verantwortlichen des jeweiligen Bereichs oder des Gremiums kontaktieren.

Kontakt

Sie können über das untenstehende Kontaktformular jederzeit Kontakt mit uns aufnehmen. Wir werden Ihnen baldmöglichst an die die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse antworten.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.